Veröffentlichungen

Liberation-Kundgebung

Am 22.April 2012 wird die alljährliche Kundgebung zur Befreiung Weißensees am „Mahnmal der Antifaschisten“ (M4, M13, 12 Berliner Allee/Indira-Gandhi Str.) stattfinden.

Kein Naziaufmarsch in Neuruppin!

Infoveranstaltung über Nazidemo(am 14.04.) und geplante Gegenprotest in Neuruppin

Am 14. April wollen die selbsternannten Laubenpieper (gemeint sind die „Freien Kräfte Neuruppin“) einen Aufmarsch für „nationale“ Rückzugsräume in Neuruppin durchführen. Der sog. Rückzugsraum ist eine 15qm2 Gartenlaube, in der im März eine „nationale“ Geburtstagsparty von den Cops aufgelöst wurde. Dies wäre dann der sechste Naziaufmarsch seit 2007. Darauf haben wir keinen Bock! Kommt vorbei und informiert euch über die aktuelle Lage in Neuruppin und die geplanten Proteste.

Mittwoch | 11.04.2012 | 20:00 Uhr | Bunte Kuh (Bernkasteler Straße 78)

weitere Infos: Antifa Neuruppin
Mobivideo

Zugtreffpunkt am 14.04. für eine gemeinsame Anreise:
9 Uhr S-Bhf. Gesundbrunnen | Gleis 4

Antifa-Café im April

Widerstand in Hohenschönhausen und Weißensee zur Zeit des Nationalsozialimus.

In den Jahren 1933 bis 1945 leisteten hunderte Weißenseeer und Hohenschönhausener Widerstand gegen das Naziregime. Kommunisten, Sozialdemokraten, Anarchisten, Parteilose, Juden und manche Christen kämpften bewusst mit ihrer politischen oder weltanschaulichen Überzeugung gegen die Faschisten. Andere gerieten mit der unmenschlichen Politik der Nazis in Konflikt, aus ihrem Widerspruch erwuchs ebenfalls Widerstand. Wie sah der Alltag des Widerstandes aus? Warum blieb er vereinzelt? Warum gab es keine Alternative, das Nazi-Regime von innen heraus zu stürzen?

Über Motive, Wirkungen und Perspektiven des antifaschistischen Kampfes aus damaliger und aus heutiger Sicht hält der Historiker Wanja Abramowski einen Vortrag mit anschließender Diskussion.

Donnerstag |26.04.2012 | 20:00 Uhr | Bunte Kuh (Bernkasteler Straße 78)

Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung beginnt pünktlich um 20h.

Danach politische Mukke und Solibowle am Tresen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Liberation-Weeks statt. check: http://www.liberationweeks.de.vu/

Orga: Antifaschistische Initiative Nord-Ost (AINO)

M. Wienemann: „Die Angeklagten erscheinen nicht…“

15.April 2012 | 16.00 uhr | KuBiZ | Bernkastellerstr. 78

 

Im Juli 2011 endete einer der letzten Prozesse gegen ehemalige Wehrmachtsangehörige, die sich an Massakern schuldig gemacht hatten. Vor Gericht standen ehemalige Mitglieder der Fallschirm-Panzerdivision „Hermann Göring“, die im Frühjahr 1944 unter dem Deckmantel der „Partisanenbekämpfung in Norditalien (Reggio Emilia) über 400 Zivilist_innen ermordeten. Sieben der Angeklagten wurden, ohne größere Berichterstattung der deutschen Medienlandschaft, 65 Jahre nach den Ereignissen verurteilt, anderen konnten wiederum keine Vergehen nachgewiesen werden.
Die Prozessurteile bringen nicht nur Licht in die Verbrechen der Wehrmacht in Südeuropa, ihre Aufarbeitung verdeutlicht, dass die Täter nichts zu befürchten haben. Die Opfer erhalten von deutscher Seite nichts als warme Worte, ihre Forderungen nach Wiedergutmachung werden bekämpft, sie werden verhöhnt. Die Bundesrepublik Deutschland nimmt die Gerichtsurteile in Griechenland und Italien dagegen zum Anlass, ihre Straffreiheit und ‚Immunität‘ bei Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung, wie in Jugoslawien und in Afghanistan, zu bekräftigen und für zukünftige Kriege zum Wohle Deutschlands nutzen zu können.

Marianne Wienemann (Bochum/ Reggio Emilia) arbeitet seit Jahren zum Themenkomplex „Deutsche Kriegsverbrechen in Italien“ und hat die Prozesse in Verona beobachtet. Sie wird über die Prozesse, so wie den Umgang Deutschlands mit den Tätern berichten und darüber wie dies in Italien wahrgenommen wird.

 

15.April 2012 | 16.00 uhr | KuBiZ | Bernkastellerstr. 78

Antifa-Café im März

Antifa-Tresen + Infoveranstaltung

Nazidemo am 24. März in Frankfurt/Oder verhindern! 5 Jahre ist es her, dass Neonazis versucht haben in Frankfurt/Oder aufzumarschieren. Mit der Demonstration unter dem Motto „Raus aus der EU und Grenzen dicht!“ am 24. März 2012 kommt es zu einem Schulterschluss zwischen der NPD und der militanten Kameradschaftsszene. Als Redner für den Aufmarsch ist u.a. Udo Pastörs angekündigt.

Wir haben Referent_innen aus Frankfurt(Oder) eingeladen, die über die örtlichen Nazistrukturen, die Nazidemo und geplante Gegenaktionen informieren werden. weitere Infos unter: www.kein-ort-fuer-nazis.de  Anschließend politische Mucke und kühle Getränke am Tresen. Kommt vorbei!

Donnerstag |22.03.2012 | 20:00 Uhr | Bunte Kuh (Bernkasteler Straße 78)

Anfahrt mit der Tram: M4 Buschallee, M13 Berliner Allee/Indira-Gandhi-Str., 27 Berliner Allee/Rennbahnstr.