Emma Goldman – Feminismus aus Anarchistischer Perspektive

Emma Goldman

Emma Goldman

14.März 2012 | Bunte Kuh (Bernkastellerstr. 78) | 20.00Uhr

Es gibt wohl nur wenige Menschen, die die Welt in so vielen Perspektiven gesehen haben wie die Sozialrevolutionärin und Anarchistin Emma Goldman. Als russisch-jüdische Emigrantin kam sie in die USA und wurde dort bald eine der bedeutenstend Stimmen der Unterdrückten. Wo sie auch war, in der Fabrik, auf der Straße, im Gefängniss, zu Hause oder auf dem Podium; sie setzte sich stets für Freiheit und Menschlichkeit ein. Ihr leben und die Schicksale derer, die ihr begegneten, waren ihr Antrieb, die Tat und das Wort waren ihre Mittel im Kampf für eine Welt ohne Hierarchien und Diskriminierungen aufgrund der Herkunft, der sozialen Klasse oder des Geschlechtes.

Ihr Leben und ihre Ideale können auch uns ein Ansporn und Inspiration sein, deshalb schauen wir auf ihre Geschichte(n) um diesen Kampf fortzuführen…

 

Im Anschluss findet der allwöchentliche Punkrock-Tresen der Bunten Kuh statt.

 

Weitere Interessante Veranstaltungen:

15.03.2012 | Bandito Rosso (Lottumstr. 10a)| 20.00Uhr
Queer Theory gegengelesen: Judith Butler und ihre Positionierung zu sozialen Problematiken
19.03.2012 | BAIZ (Christinenstr. 1)| 19.00uhr
Traditionsbrüche und Widersprüche: Rotarmistinnen und sowjetische Frauen im II. Weltkrieg
28.03.2012 |Bunte Kuh (Bernkastellerstr.78) | 20.00Uhr
„Revolutionäre Frauen“ – Buchvorstellung, Diskussion und Stencilworkshop

Infos unter: http://nea.antifa.de/lokales/8maerz2012.html

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Anworten ist zur Zeit nicht möglich, aber du kannst Trackbacken von deiner Seite.

Kommentare sind geschlossen.